Diese Webseite kann Cookies einsetzen, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen (s. Datenschutzhinweise, auch zur Ablehnung). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Büro Bombogen

Fachstelle für Kinder- und

Jugendpastoral Marienburg & Wittlich

Globales Lernen

Warum können wir im Supermarkt Kaffee für 3 € pro Pfund kaufen, wo doch Pflege, Ernte, Verarbeitung und Transport so aufwendig sind? 

oder

Was hat die lange Dürreperiode in Chuquisaca und der verschwundene Gletscher auf dem Chacaltaya in Bolivien, einem der ehemals höchsten Skigebiete der Welt, mit uns in Mitteleuropa zu tun?

Wir haben Freundinnen und Freunde in Bolivien, kennen ihre Lebenssituation und wir reden über diese Probleme und die weltweiten Zusammenhänge. Das motiviert unser Handeln.

Wir möchten Perspektiven weltweiter Entwicklung durch pädagogische Methoden in der kirchlichen Jugendarbeit einbringen. Eine wichtige Rolle spielt die Frage nach Verwirklichung von Menschenrechten, globaler Gerechtigkeit, Umweltschutz und nach den Bedingungen für eine friedliche Welt. Wir haben in unserer Partnerschaft mit den bolivianischen Freundinnen und Freunden die Chance, ganz authentisch mit Menschen, die unter völlig anderen Bedingungen leben als wir, in einen Austausch zu treten. Aus der Empathie für die Lebenssituation dort und das Gestalten von Freundschaften über die Kontinente hinweg, resultiert unser Handeln hier. Diese Prozesse fördern wir!

Das Fairmobil, ein rollender Weltladen

Seit 2005 besitzt der BDKJ-Diözesanverband das sogenannte Fairmobil. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein Verkaufsanhänger, wie er auf Wochenmärkten zu finden ist. Betrieben wird das Fairmobil im Auftrag des BDKJ von der Aktion 3% Föhren. Wenn ihr eine Aktivität im Bereich der Eine-Welt-Arbeit bzw. des fairen Handels gestalten wollen, könnte das Fairmobil für euch eine gute Hilfe oder Ergänzung dardstellen. Das Team des Weltladens bestückt das Fairmobil mit Waren, die ihr selbst auswählen könnt (oder mit einer aus der Erfahrung gewonnenen Standardauswahl).

Ihr vereinbart einen Termin, holt das Fairmobil ab, stellt es an einen geeigneten Platz, klappt es auf und kurze Zeit später kann der Verkauf beginnen.

Das Fairmobil verfügt über einen Stromanschluss, Innenbeleuchtung und die nötigen technischen Materialien. Wenn ihr Bistro-Tisch (2), Kaffeemaschine (40 T.) dazu ordert, schafft ihr schnell eine Atmosphäre, die zum Verweilen, zum Probieren von Kaffee, Tee... einlädt.

In einem begrenzten Umkreis (Region Trier und Wittlich) kann das Fairmobil auch (ausnahmsweise) angeliefert werden.

Bei Interesse oder Nachfragen wendet euch per Mail oder telefonisch an Lorenz Müller.

Kontakt:

Tel. 0 65 71/95 49 14 13 oder 0 65 02/16 87

E-Mail:lorenz.mueller(at)bgv-trier.de